Cartellverband trauert um Edmund Dillinger (Vc)

Der langjährige CV-Seelsorger Edmund Dillinger (Vc) ist am 27. November 2022 im Alter von 87 Jahren verstorben.

Von 1970 bis 1982 war Cbr. Dillinger als CV-Seelsorger tätig. In diese Zeit fiel die Gründung der CV-Afrika-Hilfe e. V., deren Vorsitzender er von 1972 bis 2005 war.

Der im saarländischen Friedrichstal geborene Dillinger studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Theologischen Fakultät Trier Katholische Theologie. Am 18. März 1961 empfing er die Priesterweihe im Dom zu Trier durch Bischof Matthias Wehr.

Dillinger wurde 1958 Mitglied der K.D.St.V. Vindelicia München, er hatte zudem die Bänder der K.D.St.V. Rappoltstein (Straßburg) Köln, der K.D.St.V. Staufia Bonn, der K.D.St.V. Rheno-Palatia Breslau zu Mainz, der K.D.St.V. Merowingia Kaiserslautern, der K.D.St.V. Alemannia zu Greifswald und Münster und der KAV Capitolina Rom. Dillinger war darüber hinaus Gründungssenior der K.D.St.V. Churtrier Trier, deren rot-gold-grünes Band er ebenfalls inne hatte.

Für seine Tätigkeit in der afrikanischen Entwicklungshilfe in Kamerun, Togo, Burkina Faso, Ghana und Liberia (z. B. den Aufbau von Lepra-Stationen, Kinderheimen und Krankenhäuser) wurde er 1976 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Dillinger wird am 5. Dezember in seiner Heimatstadt beigesetzt.

Der Cartellverband bittet darum, seiner im Gebet zu gedenken.  

 

Foto: CV-Afrika-Hilfe e.V.