CV unterstützt Aktionen gegen Antisemitismus

In Gedenken an den 70. Jahrestag der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 und angesichts der Zunahme antisemitisch motivierter Straftaten gegenüber jüdischen Mitbürgern in Deutschland ruft der Cartellverband der katholischen deutschen Studentenverbindungen (CV) zu partei- und gesellschaftsübergreifender Solidarität mit den Opfern auf. Religionsfreiheit, so der CV, sei ein Grundrecht und untrennbar mit Meinungsfreiheit verbunden. „Das öffentliche Bekenntnis zu seinem Glauben, sei er jüdisch, christlich oder muslimisch, muss in Deutschland für jedermann möglich sein“, so der CV-Ratsvorsitzende Dr. Heiner Emrich. Der Cartellverband appelliert an seine Mitglieder, sich an den am 14. Mai stattfindenden Solidaritätsbekundungen zu beteiligen und ein klares Zeichen zu senden, dass Antisemitismus und religiöse Diskriminierung jeder Art in Deutschland keinen Platz haben.