Grußwort des Vorsitzenden im CV-Rat zum Neuen Jahr 2021

In wenigen Stunden verlassen wir das Jahr 2020 und treten in das neue Jahr 2021 ein, sicher ein angebrachter Anlass, um einen Moment zurückzublicken und in die Zukunft zu schauen.
Wir haben ein Jahr durchlebt, das uns in unserem privaten und beruflichen Bereich in ungewohnte Lebenssituationen gebracht hat. In den vergangenen zehn Monaten wurde unser Verbindungs- und Verbandsleben fast auf null gedreht. Alle Planungen für die Semesterprogramme, für die in diesem Jahr besonders vielen runden oder besonderen Stiftungsfeste, waren hinfällig, persönliche Begegnungen zu Vortrag, Convent oder Stammtisch auf den Verbindungshäusern und Festsälen waren stark eingeschränkt oder mussten abgesagt werden.  Auch die 134. Cartellversammlung in Regensburg konnte nicht durchgeführt werden.

Wir sind aber nicht in eine Schockstarre verfallen, sondern haben sehr schnell Mittel und Wege gefunden, das Verbindungs- und Verbandsleben auf virtuellem Weg aufrecht zu erhalten. Daran mussten wir uns erst gewöhnen, aber dann war der wissenschaftliche Vortrag, die Festrede, der Convent und der Stammtisch via Internet schnell in unseren Wohnzimmern angekommen. Es wurden Dinge möglich, die wir vorher überhaupt nicht in Erwägung gezogen hätten, Kommers oder Stammtisch per Internet??? Und wir haben die Erfahrung gemacht, es geht. Da öffnen sich auf einmal neue Möglichkeiten, Festrede zum Kommers per Livestream von einem Bundesbruder, der in einem anderen Land lebt, oder auf einem anderen Kontinent. Da treffe ich auf dem virtuellen Stammtisch Bundesbrüder, die ich seit Jahrzehnten, seit meiner Studienzeit nicht mehr gesehen habe. Da werden alte Bande unseres Lebensbundes neu und stark geknüpft, eine sehr gute und positive Erfahrung, die wir modifiziert bewahren sollten. Ich danke unseren Verbindungen, insbesondere den Activitates, dass sie einerseits die Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie beachtet haben, was sicher nicht immer einfach war, und erfolgreich Keilarbeit geleistet haben, und so Nachwuchs für Verbindung und Cartellverband gewinnen konnten.

Zum Jahreswechsel wird jetzt kein Wunder geschehen, sondern das Jahr 2021 wird in Deutschland leise ohne Feuerwerk und Neujahrskracher beginnen, und die Vorgaben zur Eindämmung der Pandemie noch einige Wochen Bestand haben (müssen), auch wenn die Arbeit der Wissenschaftler auf der ganzen Welt zur Entwicklung und Zulassung eines Impfstoffes erste Früchte getragen hat. Die Impfung der Bevölkerung hat begonnen. So besteht Hoffnung, dass wir langsam zur Normalität zurückkehren werden, was aber nicht einem „Weiter so wie bisher“ gleichzusetzen sein wird.
Wir schöpfen auch als modern denkende Menschen Zuversicht für das neue Jahr aus dem Gedanken des Weihnachtsfestes, Christ, der Retter, ist da, das Licht der Welt.  Nehmen wir dieses Licht in uns auf und geben es im neuen Jahr mit seiner Kraft weiter.

In diesem Sinne wünsche ich Euch, liebe Cartell- und Bundesbrüder, Ihnen sehr verehrte Damen, und allen Freunden und Förderern des Cartellverbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2021.

Dr. Claus-M. Lommer
Vorsitzender im CV-Rat und Vorstand des AHB