Katholische Akademiker für mehr Unterstützung von Studenten

Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände (AGV) zeigt sich über die Beschlüsse des Koalitionsausschusses bezüglich der wirtschaftlichen Abmilderungen der Corona-Folgen besorgt. „Leider hat die Koalition es nicht für nötig gehalten, Studentinnen und Studenten in ihren Beschlüssen zu berücksichtigen", so Felix Drossard (KV), Vorsitzender der AGV.

Aus Sicht der Studenten an deutschen Hochschulen ist das Ergebnis des Koalitionsausschusses vom 3. Juni 2020 eine Enttäuschung und verschärft die ohnehin schon prekäre Situation von Studenten in der Corona-Krise.

Trotz der Tatsache, dass Milliarden verteilt werden und für Bereiche aufgewendet werden, bei denen die Abrufung der finanziellen Mittel durch die Kommunen schon zum heutigen Zeitpunkt unrealistisch erscheint wie beispielsweise bei der zusätzlichen Smart-City Förderung, haben Studentinnen und Studenten das Nachsehen. Die AGV erwartet von der Bundesregierung umfangreiche und perspektivische Förderungsangebote für Studentinnen und Studenten, damit diese ohne finanzielle Notlagen ihr Studium mit entsprechender Sicherheit fortführen und abschließen können.

Die bisherigen gewährten Hilfen und Überbrückungskredite bilden keine nachhaltige Problemlösung für Studenten. Gerade die Länder müssen hier ihrer Verantwortung im Bildungsbereich nachkommen. Die Lebensgrundlage vieler Studentinnen und Studenten ist durch die fehlenden Anstellungsmöglichkeiten in der Gastronomie, im Veranstaltungs- und Kulturbereich nicht gegeben. Insbesondere für Erstakademiker stellt die gegenwärtige Lage vor enorme Schwierigkeiten. Darüber hinaus gefährden die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie schon jetzt die Perspektiven nach Studienabschluss auf dem Arbeitsmarkt. Dabei können die Studentinnen und Studenten ihre Expertise und Forschung gewinnbringend einbringen und so auch unmittelbar an der Überwindung und Neuaufstellung der Wirtschaft mitwirken.

Über die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände:
Seit November 1969 ist die Arbeitsgemeinschaft katholischer Studentenverbände e.V. der größte Zusammenschluss katholischer Studierender in Deutschland. Die AGV setzt sich derzeit aus den fünf katholischen Studentenverbänden CV, KV, UV, RKDB und TCV zusammen.
Kernaufgabe der AGV ist es, die Belange katholischer Studierender zu diskutieren und zu bündeln, um sie anschließend öffentlich – in der Politik, in der Kirche und an den Hochschulen – artikulieren zu können.
Dazu ist die AGV in verschiedenen Gremien vertreten, ist eingetragener Interessenverband beim Deutschen Bundestag und führt regelmäßig Gespräche mit Spitzenvertretern aus Politik, Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien.