Ostergruß des CV-Vorsitzenden

Liebe Cartell- und Bundesbrüder,

liebe Freunde des Cartellverbandes,

meine sehr verehrten Damen,

wir begehen in diesem Jahr das Osterfest unter den außergewöhnlichen Umständen der weltweiten Corona-Pandemie. Wir sehen staunend die Särge von Bergamo, von Madrid, die Toten von New York und betrachten täglich die Zahlen der Johns Hopkins University und des Robert Koch-Institutes mit kritischem Blick. Wir sind nachdenklich geworden ob der eigenen Sterblichkeit, die wir fast schon vergessen haben. Die Welt droht aus den Fugen zu geraten und wie wird es weitergehen?

Bei allen widrigen Umständen wird aber die Nachricht der Osternacht „Christus ist der Sieger über den Tod“, herüberkommen und das Licht der Osterkerze in uns brennen. Denken wir in dieser Nacht an unsere Cartell- und Bundesbrüder, Farbenbrüder, Freunde und Freundinnen, die sich für die Erkrankten in den Kliniken dieser Welt, in der Sicherung des Fortganges des öffentlichen Lebens verdient machen, und sagen wir DANKE, arbeiten sie doch oft bis an den Rand der totalen Erschöpfung.

Die größte Unterstützung ist es aber, wenn wir uns, soweit wir dies können, mit einbringen und helfen, wo wir können. Ich danke allen jungen Cartell- und Bundesbrüdern, die sich mit ihren Verbindungen in vielfältiger Art und Weise daran beteiligen, Not und Einsamkeit zu lindern; sei es in der Verbindung selbst, der Nachbarschaft oder der Stadt, in der sie leben und sich für das Gemeinwesen einbringen. Sie zeigen hier, dass AMICITIA noch eine andere Dimension hat. „Liebe ist die Verantwortung eines Ich für ein Du“ (Martin Buber).

Jung und Alt bedürfen in diesen schwierigen Tagen des geistigen und geistlichen Zuspruchs. Wir durften dies Dank des Engagements unseres Social Media Referenten, Cbr Philipp von Gels (Vis), erfahren, der viele junge Cartellbrüder aus dem Priesterstand, aber auch Hochwürdigste Cartellbrüder auf Bischofs- und Kardinalsebene, dazu gewinnen konnte, geistliche und religiöse Impulse zu setzen. Ich danke Euch allen sehr herzlich für diese tägliche Stütze.

Die österliche Kerze steht für die Hoffnung und das neue Leben, gehen wir es an, denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und Besonnenheit. (1 Tim 1,7)

In diesem Sinne wünsche ich Euch und Euren Familien ein gesegnetes Osterfest 2020 und verbleibe

Mit cartellbrüderlichen Grüßen

Euer

Dr. Claus-M. Lommer (R-Bl, Tt, GEl)

Vorsitzender im CV-Rat und des AHB-Vorstandes