Der Wissenschaftspreis der CV-Akademie 2022
Fachpreis für wissenschaftliche Exzellenz

Mit dem Wissenschaftspreis der CV-Akademie sollen hervorragende wissenschaftliche Arbeiten (Habilitation, Dissertation, Diplom- oder Masterarbeiten) ausgezeichnet werden, die in den Jahren 2019 bis 2022 an einer deutschen Hochschule eingereicht sein müssen. Die Arbeiten werden von einer Jury unter Vorsitz des Präsidenten der CV-Akademie ausgewählt.

Der CV-Wissenschaftspreis wird jährlich im Rahmen des Akademischen Forums der Cartellversammlung des CV verliehen und ist mit 3.000 Euro dotiert. Der Preis wird gestiftet von der Felix-Porsch-Johannes-Denk-Stiftung.

Neben einer Kopie der wissenschaftlichen Arbeit sind folgende Unterlagen einzureichen (Selbstbewerbungen sind möglich):

  • Zusammenfassung und Kurzfassung der preiswürdigen Arbeit auf maximal fünf Seiten.
  • Tabellarischer Lebenslauf der vorgeschlagenen Person
  • Fach-/Gutachten zur vorgeschlagenen Arbeit

Die Unterlagen müssen jeweils bis zum 1. Mai per E-Mail oder per Post unter dem Stichwort "CV-Wissenschaftspreis" beim CV-Sekretariat, Linzer Straße 82, 53604 Bad Honnef, eingegangen sein.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Klein (Asc), Präsident der CV-Akademie · E-Mail


Die bisherigen Preisträger und Fachthemen

Versuche einer Relecture des Thomas von Aquin in der Frage der Unbefleckten Empfängnis infolge des Dogmas von 1854
Dissertation

Preisträger 1: Dr. Andreas M. Riester (AlgA) (im Foto links) für seine Dissertation zum Thema "Versuche einer Relecture des Thomas von Aquin in der Frage der Unbefleckten Empfängnis infolge des Dogmas von 1854" an der Universität Augsburg, Lehrstuhl für Dogmatik.

 


Reduktion von CO2 und N2 mit photogenerierten hydratisierten Elektronen: eine computergestützte Studie
Masterarbeit

Preisträger 2: Sebastian Pios (Va) für seine Masterarbeit zum Thema "Reduktion von CO2 und N2 mit photogenerierten hydratisierten Elektronen: eine computergestützte Studie" an der Technischen Universität München.

Fachthema 2017: Digitalisierung

Preisträger: Cbr Johannes Feiler (Ae) für seine Master-Thesis zum Thema "Entwicklung einer Risikoschätzung und Aktionsplanung für hochautomatisiertes Fahren" an der Technischen Universität München im Fach Maschinenbau.

Fachthema 2016: Nachhaltigkeit

Preisträger: Cbr Dr. rer.pol. Daniel Schubert (Mm) für seine Dissertation zum Thema "Bewertung von Szenarien für Energiesysteme: Potentiale, Grenzen und Akzeptanz" an der Technischen Universität Dresden im Fach Energiewirtschaft.

Fachthema 2015: Internationalität – Interkulturalität – Interdisziplinarität: Die Welt im 21. Jahrhundert

Preisträger: Cbr Pater Dr. Franziskus Knoll OP (Rap) für seine Dissertation zum Thema "Spiritualität in der Pflege. Mensch bleiben trotz Krankenhaus" an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar im Fach Pastoraltheologie.

Fachthema 2014: Bedeutung und Folgen der Energiewende für Deutschland

Preisträger: Cbr Dr. Philipp Schulze Düllo (Wf) für seine Dissertation zum Thema „Kundenanlagen im System des deutschen und europäischen Energierechts“ an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.

Fachthema 2013: Mobilität

Preisträgerin: Dr. Carolin Singer für ihre Dissertation zum Thema „Flexibilitätsmanagement zur Bewältigung von Unsicherheit in der Supply Chain“ an der Technischen Universität Hamburg-Harburg.

Fachthema 2012: Entwicklungspolitik

Preisträgerin: Frau Kerstin Schwarz für ihre Diplomarbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zum Thema „Mutual accountability“ – Möglichkeiten und Grenzen der gegenseitigen Rechenschaftslegung in der Entwicklungszusammenarbeit aufgezeigt anhand ausgewählter Beispiele aus dem Nonprofit-Sektor

Fachthema 2011: Energie

Preisträger: Cbr Dipl.-Ing. Franz Völkl (Ae) für seine Diplom-Arbeit an der Technischen Universität München zum Thema Konzeption von Methodiken zur Abschätzung des Betriebsführungsaufwands von Biogasanlagen basierend auf Anlagengröße und Komponenten.